Jutta Schlier

KUNSTMEDITATIONRUHE KUNST DER RUHE

Mit Stoffen, Papier, Farbe und Holz war ich schon sehr früh vertraut
und liebte es mit diesen Materialien kreativ umzugehen.
Während der Ausbildungs-, Studienphase und Berufsausübung
war mein künstlerisches Schaffen eingeschränkt.

Lebensumbrüche gaben Anstoß für eine intensivere
Beschäftigung mit der Malerei und der zeitgenössischen Kunst.

Seit dem Jahr 2013 arbeite ich als freischaffende Künstlerin in der Nähe von Kassel.

Auf einen Stil möchte ich mich nicht festlegen.

Die Kreativität und die Neugierde für künstlerische Prozesse,
das Ausprobieren neuer und die Weiterentwicklung der Techniken
lassen einen Wandel meines Malstils stets zu.
Die Vielfalt der Darstellungsmöglichkeiten
brachte mich von der figürlichen Malerei ab.
So wird mir heute mit der abstrakten Darstellung
eine Möglichkeit geschenkt, mich mit Farben und Linien auszudrücken,
wo Worte nicht mehr oder nur noch wenig greifen.

Die meisten meiner Bilder tragen Titel.
Der Titel könnte dem einen oder anderen
eine Unterstützung für eine Interpretation bieten.
Einladen möchte ich allerdings die Betrachterin und den Betrachter
den Titel zu vernachlässigen und sich auf eine eigene
Herangehens- und Sichtweise einzulassen und in Resonanz zu gehen.

Ich freue mich, wenn dies gelingt,
denn dann entwickelt sich eine Betrachter-Bild-Beziehung.

Zu meinen Auftraggebern gehören auch Kirchen und Klöster.

Bei meinen Angeboten zu den Veranstaltungen „Kunst der Ruhe-Angebote“
darf ich auf die langjährige Praxiserfahrung in der beruflichen Tätigkeit
als Gemeindereferentin und in der seelsorglichen Begleitung zurückgreifen.
(Theologiestudium, differenzierte Ausbildungen
in Seelsorge/geistlicher Begleitung/Exerzitienbegleitung)

X
X